Rasende technische Weiterentwicklung

Gordon Moore, Mitbegründer von Intel, ist wohl am bekanntesten für seine getätigte Voraussage zur Weiterentwicklung der technischen Entwicklung im Computer-Bereich. So tätigte er die Prognose, dass sich die Rechenleistung pro Jahr verdoppeln würde und dieser Prozess mindestens 10 Jahre anhalten wird.

Diese Aussage tätigte er 1965!

Dies besagt, wenn wir 2 hoch 9 rechnen, dass sich die Rechnergeschwindigkeit bis zum Jahr 1975 um mehr als den Faktor 512 steigern werde! Tja, verschätzt – denn die Prognose war zu konservativ, denn die Leistung legte in diesem Zeitraum um mehr als diesen Wert zu.

Aktuell geht man davon aus, dass sich die Rechenleistung der Prozessoren wohl auch zukünftig alle 18 Monate verdoppeln wird und ein Ende ist nicht in Sicht.

Um zu verstehen wie rasant die technische Entwicklung in diesem Bereich sich vollzogen hat ein paar Beispiele:

Als die US-Regierung die Accelerated Strategic Computing Initiative begründete, war das erste entwickelte Produkt der Supercomputer ASCI Red. Der ASCI Red war erstmals in der Lage (1 Teraflop) über eine Billion Floating Point Operationen pro Sekunde zu berechnen. Dies geschah im Jahre 1996 in New Mexico. ASCI Red beanspruchte für seine Entwicklung 55 Millionen Dollar und benötigte einen Platzbedarf von 100 Computer-Schränken die auf einer Fläche von 150 qm vernetzt arbeiteten. Die Weiterentwicklung erreichte ein Jahr später (1997) die Leistung von 1,8 Teraflop.

Neun Jahre später war die gleiche Rechenleistung für ca. 500,- Dollar in der Sony PlayStation 3 (PS3) zu bekommen, welche 4000 mal weniger Strom benötigte und lediglich eine Fläche von einem Bruchteil eines Quadratmeters beansprucht.

Ebenso beeindruckend finde ich die Entwicklung in den 90er Jahren. Nehmen wir den Supercomputer Cray 2 aus dem Jahre 1985. Die Entwicklung des Cray-2-Projektes kostete 35 Millionen Dollar und die Rechnleistungen des Cray 2 entsprechen in etwa dem Apple iPad 2 aus dem Jahre 2011 – allerdings hatte der Cray 2 weder Touchscreen, noch Lautsprecher oder Kameras…und natürlich konnte man mit ihm auch nicht telefonieren oder über Wi-Fi-Netze ins Internet gehen.

Ich bin bereits sehr gespannt wie die technische Entwicklung weiter geht und welche Möglichkeiten sie uns in der Zukunft eröffnen wird.

Durstlöscher – was ist geeignet, was nicht

Jeder kennt das Gefühl, wenn im Sommer draussen die Temperaturen steigen bzw. man nach einer Trainingseinheit so richtig “abgekocht” ist.

Man möchte nur seinen Durst effektiv löschen und relaxen.

Welche Durstlöscher sind geeignet, welche eher Schrott wenn es ums Durstlöschen geht.

Quickfidel gibt Info’s welche 3 Durstlöscher Top und welche 3 Schrott sind.

Richtig Trinken

Wieviel Flüssigkeit benötigt ein Körper an heißen Tagen oder während des Trainings.
8 Tipps zum Thema Trinken – Wahrheit und Blödsinn ums kühle Nass

Draussen brennt im Sommer die Sonne – der Körper verliert viel Flüssigkeit durchs Schwitzen – extrem bei Sport und Fitness zur heißen Jahreszeit.

Was steckt hinter den Weisheiten um die körperliche Flüssigkeitsaufnahme. Soll man mehr trinken, als man Durst hat (…Antialkoholika natürlich)? Ist Mineralwasser besser als Leitungswasser? Soll man viel Flüssigkeit zum Essen zu sich nehmen? Ist die Wasser-Aufnahme in Verbindung mit Kirschen ratsam oder nicht?

Fragen über Fragen – Und viele Antworten aus dem Volksmund die leider sehr häufig absolut daneben liegen.

Die besten 8 Tipps zum Thema “Trinken aber richtig” gibt es auf Quickfidel

Langes gesundes Leben

Wie man Lebenszeit durch eine gesunde Lebensweise dazugewinnen kann

Wußten wir ja schon alle. Durch eine gesunde Lebensweise kann man sein Leben verlängern.

    Helfen tut:

  • Kein Alkohol
  • Kein Nikotin
  • Wenig rotes Fleisch
  • Wenig Wurstwaren
  • Normales Gewicht halten

Wer so lebt kann durchschnittlich deutlich an Lebenszeit dazu gewinnen.

Wieviel an Lebenszeit laut des Krebsforschungszentrum in Heidelberg cirka dazugewonnen werden kann lesen Sie auf Quickfidel.de.

Kaffee – Wie gesund ist Kaffee wirklich

Bin die ganze Zeit am überlegen, ab wann im Leben der “Durchschnittsbürger” mit dem Kaffee-Trinken wohl beginnt.

Jedenfalls trinken wenige Menschen Kaffee bereits als Kind im Kindergarten. Deshalb ist wohl klar, dass erst im Laufe des Lebens sich die Trinkgewohnheiten in Richtung Kaffee langsam entwickeln.

Das heißt natürlich nicht, dass alle Menschen irgendwann zum Kaffee-Trinker werden. Aber dieses Getränk – gemahlene Bohne durch heißes Wasser gefiltert – hat schon was, jedenfalls für mich.

Will damit nicht sagen, dass Kaffee mein absolutes Lieblingsgetränk ist, aber ich schätze es sehr bei einem heißen duftendem Kaffee nette Gespräche zu führen.

Was mich allerdings noch mehr interessiert…

…ist Kaffee – ein Naturprodukt – eigentlich gesund?

Man hört vieles über Kaffee, Positives, Negatives, selten Neutrales, aber zumindest ist nun nachgewiesen, dass Kaffee den Selbstheilungsprozess der körpereigenen Zellen unterstützen kann.

Nachzulesen unter http://www.quickfidel.de/ernaehrung/kaffee-gesund-oder-ungesund